H i s t o r i e
Um 1930
Um die Jahrtausendwende
Einweihung 1. Juli 1989
zu Ostern 2019
mal von oben
Ludwig Schmidt sehr aktiver Vorsitzender
Seit über 60 Jahren sind Mitglieder des Wohlfahrtsverbandes im Ort aktiv. Zunächst war es eine kleine Gruppe. Ihr gehörten 12 Personen an, die noch Mitglied im Ortsverein Zirndorf waren. Im Jahre 1962 gründete man einen eigenen Ortsverein in Weiherhof. Erster Vorsitzender wurde der Gemeinderat Konrad Dimmler. Einige Jahre später löste ihn Fritz Leikauf ab. Ab 1974 stand Ludwig Schmidt an der Spitze.   Anfangs kümmerte man sich vor allem um hilfsbedürftige Mitbürger. Bald konnte der Ortsverein auch Plätze für Kinder- und Erwachsenen-Erholungen vermitteln. Auch Mütter-und-Kind-Kuren waren im Angebot. Die AWO besaß in ganz Bayern mehr als 40 Erholungsheime, die vom Landesverband, den Bezirksverbänden oder auch den Kreisverbänden geführt wurden. Das Ferienheim Leonrod gehörte dem Ortsverein Zirndorf. Dort halfen auch die Mitglieder aus Weiherhof. Kinder verbrachten in diesem Haus ihre Ferien. Erwachsene konnten sich in der übrigen Zeit erholen.   Die Mitgliederzahl im Ortsverein Weiherhof wuchs stetig. Von 28 Mitgliedern bei der Gründung über 243 Mitglieder etwa zwanzig Jahre später, bis auf 508 Mitglieder im Jahre 1998. Der AWO-Ortsverein gehörte damit zu den größten im Landkreis Fürth. Das war das Verdienst von Ludwig Schmidt, der sich Tag und Nacht für die Arbeiterwohlfahrt einsetzte. Als man genügend Helfer hatte, beteiligte sich der Ortsverein an der Weiherhofer Kirchweih, die bisher von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Obst- und Gartenbauverein und dem Sportverein ausgerichtet wurde. Später kam die Singgemeinschaft dazu. Für die betagten Einwohner gründete man einen Altenclub. Der traf sich regelmäßig in der Waldschenke. Auch Ausflüge wurden unternommen. Bei Mitgliedern sind die Tagesfahrten sowie die mehrtägigen Herbstfahrten noch in guter Erinnerung.   Nach der Eingliederung der bisherigen Gemeinde Bronnamberg (incl. Banderbach und Weiherhof) in die Stadt Zirndorf wollte der Ortsverein selbständig bleiben und seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen. In den achtziger Jahren konnte man das alte Haus am Dorfplatz erwerben. Das Gebäude stammte aus dem 18. Jahrhundet. In mühevoller Arbeit wurde es renoviert und im Juli 1989 mit viel Prominenz eingeweiht. Landrat, Bürgermeister, Stadträte und Kreisräte sowie Abgeordnete kamen in die Begegnungstätte.   Als Ludwig Schmidt nach der Jahrhundertwende aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten musste, übernahm Lotte Veth den Vorsitz. Im Jahre 2006 wurde Heidi Übler zur 1. Vorsitzenden gewählt. Die Begegnungsstätte ist auch heute noch der Mittelpunkt für die Weiherhofer AWO. Jetzt finden dort Computerkurse für Anfänger, Malkurse für Kreative und Schafkopfabende für die Kartler statt. Der Ortsverein lädt zu Lesungen mit Prominenten, zur kulinarischen Weinprobe und zum Advendsmarkt ein. Für Familien mit Kindern führt er eine Fahrradrallye, das Drachenfest, den Malspaß in den Ferien und andere Veranstaltungen durch. Eine Gymnastikgruppe besteht schon mehr als 25 Jahre.
Das AWO-Heim am Dorfplatz in Weiherhof im Wandel der Zeit
Heidi Übler Vorsitzende seit 2006
Lotte Veth Nachfolgerin von Ludwig Schmidt
H i s t o r i e
Um 1930
Um die Jahrtausendwende
zu Ostern 2019
mal von oben
Das AWO-Heim am Dorfplatz in Weiherhof im Wandel der Zeit
Ludwig Schmidt sehr aktiver Vorsitzender
Seit über 60 Jahren sind Mitglieder des Wohlfahrtsverbandes im Ort aktiv. Zunächst war es eine kleine Gruppe. Ihr gehörten 12 Personen an, die noch Mitglied im Ortsverein Zirndorf waren. Im Jahre 1962 gründete man einen eigenen Ortsverein in Weiherhof. Erster Vorsitzender wurde der Gemeinderat Konrad Dimmler. Einige Jahre später löste ihn Fritz Leikauf ab. Ab 1974 stand Ludwig Schmidt an der Spitze.   Anfangs kümmerte man sich vor allem um hilfsbedürftige Mitbürger. Bald konnte der Ortsverein auch Plätze für Kinder- und Erwachsenen-Erholungen vermitteln. Auch Mütter-und-Kind-Kuren waren im Angebot. Die AWO besaß in ganz Bayern mehr als 40 Erholungsheime, die vom Landesverband, den Bezirksverbänden oder auch den Kreisverbänden geführt wurden. Das Ferienheim Leonrod gehörte dem Ortsverein Zirndorf. Dort halfen auch die Mitglieder aus Weiherhof. Kinder verbrachten in diesem Haus ihre Ferien. Erwachsene konnten sich in der übrigen Zeit erholen.   Die Mitgliederzahl im Ortsverein Weiherhof wuchs stetig. Von 28 Mitgliedern bei der Gründung über 243 Mitglieder etwa zwanzig Jahre später, bis auf 508 Mitglieder im Jahre 1998. Der AWO-Ortsverein gehörte damit zu den größten im Landkreis Fürth. Das war das Verdienst von Ludwig Schmidt, der sich Tag und Nacht für die Arbeiterwohlfahrt einsetzte. Als man genügend Helfer hatte, beteiligte sich der Ortsverein an der Weiherhofer Kirchweih, die bisher von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Obst- und Gartenbauverein und dem Sportverein ausgerichtet wurde. Später kam die Singgemeinschaft dazu. Für die betagten Einwohner gründete man einen Altenclub. Der traf sich regelmäßig in der Waldschenke. Auch Ausflüge wurden unternommen. Bei Mitgliedern sind die Tagesfahrten sowie die mehrtägigen Herbstfahrten noch in guter Erinnerung.   Nach der Eingliederung der bisherigen Gemeinde Bronnamberg (incl. Banderbach und Weiherhof) in die Stadt Zirndorf wollte der Ortsverein selbständig bleiben und seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen. In den achtziger Jahren konnte man das alte Haus am Dorfplatz erwerben. Das Gebäude stammte aus dem 18. Jahrhundet. In mühevoller Arbeit wurde es renoviert und im Juli 1989 mit viel Prominenz eingeweiht. Landrat, Bürgermeister, Stadträte und Kreisräte sowie Abgeordnete kamen in die Begegnungstätte.   Als Ludwig Schmidt nach der Jahrhundertwende aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten musste, übernahm Lotte Veth den Vorsitz. Im Jahre 2006 wurde Heidi Übler zur 1. Vorsitzenden gewählt. Die Begegnungsstätte ist auch heute noch der Mittelpunkt für die Weiherhofer AWO. Jetzt finden dort Computerkurse für Anfänger, Malkurse für Kreative und Schafkopfabende für die Kartler statt. Der Ortsverein lädt zu Lesungen mit Prominenten, zur kulinarischen Weinprobe und zum Advendsmarkt ein. Für Familien mit Kindern führt er eine Fahrradrallye, das Drachenfest, den Malspaß in den Ferien und andere Veranstaltungen durch. Eine Gymnastikgruppe besteht schon mehr als 25 Jahre.
Heidi Übler Vorsitzende seit 2006
Lotte Veth Nachfolgerin von Ludwig Schmidt
Einweihung 1. Juli 1989